Wir über uns

staff EIL Ecuador
EIL, INTERNATIONAL LIVING IN ECUADOR

Das Experiment in International Living (EIL) besteht in Ecuador seit dem Jahre 1977. Sein Gründer, Frau Anne Lalley de Alvear, visionäre Frau und leidenschaftliche Fördererin des Kulturaustausches, und als gemeinnützige Organisation registriert, die den Austausch zwischen den Menschen aus verschiedenen Kulturen, Religionen und Altersgruppen fördert. Jedes dieser Programme schürt die internationale Verständigung und Achtung unter den Völkern.

EIL Ecuador verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich des kulturellen Austauschs und mehr als 27 Jahre in Sprachunterricht.

anne-lalleyAlle Programme die EIL-ECUADOR anbietet erfüllen höchste Qualitätsstandards. Um dies zu ermöglichen, hat es Kooperationen und Partnerschaften mit den besten Bildungseinrichtungen etabliert.

Verbände und Vereine

Das Experiment in International Living, EIL-Ecuador, ist das einzigste Mitglied der FEIL Ecuador, Verband der Experiment in International Living, erklärt als ein Nicht-Regierungsorganisation (NGO), Kategorie II, mit dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, seit 1978 und dem Europarat seit 1981.

Im Jahr 1989 wurde EIL als Botschafter der Friedens-Organisation, durch den Generalsekretär der Vereinten Nationen, anerkannt. EIL ist Mitglied der WYSE: Der Weltverband für Studenten und Jugendreisen für Exkursionen, dem größten Netzwerk von Fachleuten in der Jugend- und Studentenreisen.

Ausserdem erscheinen Vertretungen und unterhält Mitgliedschaften mit der „School for International Training“ Graduate Institute, die ecuadorianische American Chamber of Commerce, der ecuadorianischen Association of Schools of Spanish und den International Language Testing Verbands.

EIL-Ecuador hat über die Jahre eine starke Position auf dem Markt für kulturelle, sprachliche und Ausbildung für Lehrer in Englisch und Spanisch aufgegebaut.

Der Versuch von INTERNATIONAL LIVING IN DER WELT

EIL, The Experiment in International Living, ist eine weltweit kulturelle Austausch Organisation , die im Jahre 1932 in den Vereinigten Staaten geboren ist und als eine der ersten internationalen Organisationen, interkulturelle Koexistenz-Programme zu fördern.

feil-300x296Nach der Gründung, Experiment in International Living, erweitert seine Reichweite und erstellt Stellvertretungen in vielen anderen Ländern. Im Jahre 1954 trafen sich die nationalen Ämter, der EIL Verband, der ihren Sitz in der Schweiz hat, und die Aufgabe der Koordinierung für Bildungsaustauschprogramme durchgesetzt. Derzeit ist der EIL Verband mit zwanzig Stellvertretungen weltweit vereint. http://federationeil.org/

Diese Tätigkeit wurde konsolidiert und erweitert für die Erschaffung neuer Programme ohne ihre Philosophie ändern zu müssen, in der Schulung von Menschen aller Altersgruppen, um Erfahrungen, Sprachen und Sitten mit Menschen aus verschiedenen Traditionen zu teilen,neue Horizonte zu erweitern, wodurch starke Freundschaften entstehen und zur Förderung des Friedens.

Jedes „Experiment“ ist ein Labor ohne Grenzen. Wohnen bei Gastfamilien, Studienreisen oder Abenteuer, Erlebnispädagogik,neue Kulturen erleben, Lern- und Sprachkurse, Praktika und Freiwilligenarbeit, entwickeln sich die Teinehmer mit und zu Führungsqualitäten. Wertvolle internationale Erfahrung , erhöhen Selbstvertrauen und erhöhen ein ausgewogenes Verständnis und Respekt für unterschiedlichen Lebenskult in der Welt.

UNSER LOGO

eil-favEIL Logo ist eines der ältesten Symbole der Welt.

Es erschien in Indien, Irak und Iran vor etwa 5000 Jahren. Es wurde,zu verschiedenen Zeiten, von mehreren Personen immer in einem positiven Sinn gebraucht.

Seine gezogenen Linien symbolisieren den konstanten Schwall der Elementen der Natur, des Lebens, der Familien, Generationen und Kulturen.

Seine miteinander verflochtenen Beziehungen stellen den Austausch von Erfahrungen und die menschlichen Werte der Kulturen und Völker dar und spiegelt den Geist der Zusammenarbeit und Harmonie unter sich.

Es wurde offiziell als das Logo der Experiment in International Living, im Jahr 1951 angenommen.

Besondere Programme